home / mannschaften / gsk2 /


GSK 2. Mannschaft

NRW Klasse 4 2019/2020

Bericht Runde 1

SC Bonn Beuel I - Godesberger SK II (3 : 5)

von Keno Lübsen




 
Derbysieg zum Saisonauftakt - 5:3 gegen Bonn-Beuel

Nach unserem letztjährigem „Doppelaufstieg“ aus der Verbandsliga bescherte uns der erste Spieltag der NRW-Klasse 4 gleich das erste von zwei Stadtduellen in dieser Saison - in diesem Fall gegen unsere Freunde vom Schachclub Bonn-Beuel. Durch die namhaften Abgänge (Niels Christensen, Olli Albrecht und Stefan Dzierzenga) sowie die Abwesenheit der mutmaßlichen Stammspieler Basili Gikas und Matthias Koch sah ich uns vor allem an den hinteren Brettern leicht in der Favoritenrolle. „Vorne klammern, hinten punkten“ sollte daher die Devise lauten.

Den ersten Beitrag zu diesem Matchplan leistete Matthias an Brett 1 mit den weißen Steinen gegen FM Martin Haag. Optisch wirkte Matthias‘ Stellung leicht vorteilhaft, eventuell handelte es sich allerdings auch um eine Theoriestellung. (½-½).

Ebenfalls sehr früh steuerte unser Neuzugang Olena (Brett 6, mit Schwarz spielend) ein Remis gegen Marcus Oechtering bei. Hier tauschten sich in der Modernen Verteidigung sehr früh die Damen, wonach keiner der Spieler einen nachhaltigen Weg fand, der Punkteteilung aus dem Weg zu gehen. (1-1).

Kurz darauf einigte man sich auch in der Partie zwischen Wolfram und Christian Wöltge an Brett 5 auf Remis. Durch die Abwesenheiten auf Beueler Seite liefen Wolframs Vorbereitungen etwas ins Leere. Unserem Spieler gelang es in der Partie dann nicht, etwas aus der Eröffnung herauszuholen, sodass der Remisschluss in Ordnung geht. (1½-1½).

Den ersten vollen Punkt holte Christof mit einer sehr überzeugenden Partie an Brett 8 gegen Winfried Gessinger. Sehr früh stellte er den gegnerischen Läufer kalt und gewann zudem einen Bauern. Diesen Vorteil brachte er souverän nach Hause. (2½-1½).

Nun war fürs Erste Funkstille - die weiteren Partien wurden allesamt rund um die Zeitnotphase entschieden.

Zunächst gelang es Michael an Brett 7, seine konzentrierte Leistung gegen Osman Muslumov mit dem vollen Punkt zu krönen. In einer Skandinavischen Verteidigung verbrauchten beide Spieler relativ viel Zeit in den ersten 15 Zügen und führten eine komplizierte Stellung herbei, in der Osman Muslumov nicht die besten Züge fand, sodass Michael in einem unwiderstehlichen Königsangriff mit entscheidendem Materialvorteil reüssierte. (3½-1½).

Unsere einzige Niederlage am heutigen Tage musste Johannes an Brett 3 gegen den starken Roger Lorenz hinnehmen. Johannes stolperte dabei bei einem eigenen Zwischenzug über einen Zwischenzug seines Gegners, was zum Verlust einer Figur führte. Danach war wohl nicht mehr viel zu machen. (3½-2½).

Mir war das Recht vorbehalten, den Mannschaftskampf zu entscheiden. Zunächst lief ich in die Vorbereitung meines Gegners Thilo Hoppe und nahm zu gefräßig erst einen und dann einen zweiten Bauern. Danach stand ich sogar kurzzeitig auf Verlust. Mein Gegner wählte in nicht ganz einfacher Stellung allerdings eine falsche Fortsetzung, wodurch ich in Vorteil geriet. Diesen vermochte ich nach einem weiteren Fehlgriff meines Gegners in den insgesamt vielleicht etwas glücklichen Sieg umzuwandeln. (4½-2½).

In der letzten verbliebenen Partie einigte sich Ferdi (Brett 4) mit seinem Gegner Arnd Rosskothen auf Remis, wobei es zwischendurch den Anschein hatte, als hätte Ferdis Gegner unangenehmen Druck am Damenflügel. Leider bekam ich auch von dieser Partie nicht viel mit, außer dass es Ferdi letztendlich gelang, sich zu befreien. (5-3).

Insgesamt also ein verdienter Auswärts-, Derby- und Stadtduellsieg gegen die Freunde vom Schachclub Bonn-Beuel und damit ein vielversprechender Start in die Saison. Mit weiteren konzentrierten Leistungen wie dieser sollte das Minimalziel Klassenerhalt kein Problem darstellen.

Keno Lübsen

 

zum Seitenanfang 

Godesberger SK 1929 e.V.
Internet: http://www.godesbergersk.de   E-Mail:
Copyright © 1999-2019 by
zuletzt geändert am 15. September 2019